Print Friendly, PDF & Email

Sie haben Fragen? Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung!

Nachfolgend finden Sie unsere F.A.Q.

Montage:

Welche Montageorte gibt es?

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen der Montage mit einem Gestell oder ohne. Es ist völlig unproblematisch, das Montagegestell an die Fassade, den Balkon, auf dem Dach oder auf den Erdboden zu montieren. Das Gestell wird einfach an dem Modulrahmen befestigt, und an dem gewünschten Aufstellort angebracht. Die Montage gestaltet sich ebenso einfach, und zwar mithilfe der entsprechenden Befestigungsschrauben.

Was muss ich hinsichtlich der Montage beachten?

Achten Sie bitte unbedingt darauf, dass die Module sicher und festmontiert sind, sodass selbst ein Unwetter oder andere Einflüsse keinen Schaden an Personen oder Gegenständen anrichten können. Außerdem sollten die Module nicht beschattet sein und in Richtung Süden ausgerichtet werden.

Darf auch an Mietobjekten eine Anlage montiert werden?

Ja, denn aufgrund der vielen Montageoptionen ist eine leichte Montage sowie Demontage bei Auszug möglich. Deshalb wird das Modul auch als Balkonmodul bezeichnet. Ein derartiges PV-Modul kann nämlich an einem Balkon befestigt werden. Häufig finden dort sogar 2 Module ausreichend Platz.

Benötige ich spezielle Werkzeuge für die Montage?

Für die Montage benötigen Sie kein spezielles Werkzeug, sondern lediglich ein Maulschlüssel, Steckschlüssel und Schraubenzieher. Je nach Montageort ist noch eine Bohrmaschine zum Befestigen der Modulhalter an der Wand oder dem Fußboden erforderlich. Mehr dazu finden Sie in unserer Anleitung.

Darf man eine Fotovoltaik-Anlage an eine normale Steckdose anschließen?

Ja, das darf man. Es wird empfohlen, eine einzelne, abgesicherte Steckdose zu verwenden, die in einem Neubau entweder bereits vorgesehen ist bzw. in einem Seitengebäude durch leichte Aufputzarbeiten von einem Elektriker angebracht werden kann.

Häufig sind Steckdosen auf dem Balkon oder im Garten einzeln abgesichert, sodass diese sich zum Einspeisen optimal eignen.

Kann ich mehrere Module gleichzeitig anschließen?

Für die Stromproduktion sind bis zu 4 Module, sprich 1 kWp absolut problemlos anzuschließen.

Verbunden werden diese Module mit einem speziellen Stecker, der einfach mit bestellt werden muss.

Für eine Installation von mehr als 4 KW ist mit einem Elektriker abzuklären, ob die Stromleitung dafür ausgelegt ist.

Wo kann ich eine Anlage kaufen?

Füllen Sie einfach dieses Bestellformular aus https://www.photovoltaik-plugandplay.com/bestellformular/, und schicken Sie es per Fax oder E-Mail an uns zurück.

Ich möchte auch PV Plug-in-Anlagen verkaufen?

Sie sind Elektriker oder Betreiber eines Geschäfts und wollen dieses einfache Fotovoltaik System Ihren Kunden anbieten? Dann sprechen Sie mit uns.

Bedienung einer Fotovoltaik-Anlage:

Ist eine Fotovoltaik-Anlage sofort nach Installation einsatzbereit?

Ja, sofort nach der Montage und dem Anschluss an die Steckdose, ist die Anlage einsatzbereit. Die PV-Module müssen dafür lediglich mit dem Inverter verbunden (verwechslungssicherer Stecker), und das Kabel in die Steckdose gesteckt werden. Natürlich sollte das Modul im Sonnenlicht aufgestellt werden.

Bedarf es Fachwissen, um eine Anlage zu bedienen?

Nicht unbedingt, denn die neuen modernen Anlagen sind einfach, benutzerfreundlich und steckerfertig konzipiert.

Wie viel Strom kann mit einer Anlage produziert werden?

Beispiel: Durch die Aufstellung von zwei Modulen ergibt sich eine Leistung von 2 Mal 250 kWp, sodass Sie mit einer Anlage in der Regel 400 W produzieren können. So kann der Grundbedarf an Strom eines Einzelhauses bzw. einer Wohnung produziert werden. Es stehen zwei Sets zur Verfügung, welche beliebig erweitert und ergänzt werden können, und zwar je nach Bedarf.

Was passiert mit dem überschüssigen Strom?

Dieser kann mit einem zusätzlichen Akku über Nacht eingespeist und dann nachts abgerufen werden. Dafür sollten allerdings schon mindestens drei Module montiert werden, um ausreichend Strom zum Speichern produzieren zu können. Angeschlossen wird der Akku ebenso simpel wie die Module auch, und zwar an einer ganz normalen vorhandenen Steckdose.

Kann es zu einer Überlastung kommen?

Nein, aber folgende Grundregeln sollten unbedingt eingehalten werden: Das Plug-in-System sollte zwingend an einem separaten Stromkreis angeschlossen werden, um eine Überbelastung im Haussystem zu vermeiden. Weiterhin sollte die Anlage ausschließlich mit dem Originalstecker benutzt, und vor allem nicht über Verteilerleisten mit anderen Geräten in Betrieb genommen werden.

Kann ich mithilfe einer Fotovoltaik-Anlage Stromkosten einsparen?

Ja, und zwar ist es möglich, die bisherigen Stromkosten um bis zu 30 % zu reduzieren.

Welche Vorteile bietet eine Fotovoltaik-Anlage?

Mal abgesehen von deutlich reduzierten Energiekosten bietet eine Fotovoltaik-Anlage aber noch mehr Vorteile, wie unter anderem die Unabhängigkeit von Stromanbietern und deren Preisanbindung. Außerdem wird dadurch die Umwelt geschont und natürliche Ressourcen genutzt.

Gibt es bestimmte Garantieleistungen, und wenn ja, welche?

Auf das Modul erhält der Kunde 25 Jahre Leistungsgarantie und weitere 10 Jahre Produktgarantie. Außerdem ist der Wechselrichter mit 5 Jahren Garantie vom Hersteller belegt.

Wie hoch sind die Anschaffungskosten?

Sicherlich richten sich die Anschaffungskosten nach dem jeweiligen Strombedarf und auch nach der Größe des Hauses sowie der Anzahl der dort lebenden Personen. In der Preisliste finden Sie alle Details. In der folgenden Auflistung haben wir für Sie bereits zwei mögliche Sets zusammengestellt:

  • Grundpreis Set 1: 250 kWp: netto 599,- Euro
  • Grundpreis Set 2: 500 kWp: netto 999,- Euro

Bei herkömmlichen PV-Anlagen ist für ein Einzelhaus von circa 7.000,- bis 15.000,- Euro auszugehen.

Empfehlen sie uns bitte weiter
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook